Und wieder ist es Läusezeit!

Baaaah! Was hast Du denn da auf dem Kopf?

 

Sagt Peter zu Sarah im Kindergarten…. Spätestens jetzt wissen Eltern: Es ist wieder Läusezeit.

Erst mal vorweg: Jedes Kind kann Läuse bekommen. Ihr Kind duscht jeden Tag und hat trotzdem Läuse? Keine Seltenheit. Läuse sind schnell, es entkommt ihnen keiner.

 

Wenn ihr Kind anfängt, sich am Kopf zu kratzen holen Sie schnell die Lupe und untersuchen die Kopfhaut und Haare. Läuse sind durchsichtig-bräunlich und 1-3mm groß. Die Eier der Läuse sind häufig leichter zu finden: Sie kleben direkt an den Haaren nahe der Kopfhaut, vor allem an den Schläfen, hinter den Ohren und im Nacken. Vor allem die Nissen (das sind die leeren Eihüllen, aus denen die Läuse schon geschlüpft sind) sind gut zu erkennen.

 

Der Gedanke, Läuse im Haus zu haben, ist unangenehm, aber eigentlich nicht weiter schlimm. Läuse übertragen in unseren Breiten keine Krankheiten und sind sehr gut zu behandeln.

 

Wichtig ist vor allem die konsequente Behandlung mit einem Anti-Läuse-Mittel. In der Apotheke gibt es verschiedene Produkte. Oder Sie wenden sich an Ihre Kinderärztin, die berät sie gerne.

 

Nach der ersten Behandlung dürfen die Kinder wieder in den Kindergarten oder in die Schule. Nach 8-10 Tagen muss die Behandlung wiederholt werden. Zu diesem Zeitpunkt schlüpfen die kleinen Läuse aus den Läuseeiern, die noch am ersten Behandlungstag gelegt wurden. Und die müssen Sie unbedingt auch erwischen, sonst fängt alles wieder von vorne an (Die kleinen Läuse werden groß, legen wieder neue Eier….und so weiter).

 

Günstig wäre auch, nach der ersten Behandlung die Haare mit einem Läuse-Kamm (das ist ein ganz feiner Kamm mit einem Zinkenabstand von maximal 0,2mm) täglich zu kämmen, um die Anzahl der Eier und der schon geschlüpften Läuse zu reduzieren. Nissen lassen sich fast nur so aus dem Haar entfernen.

 

Für die Übertragung typisch ist hierzulande übrigens der direkte Kontakt. Die Ansteckung über gemeinsame Kopfkissen oder Mützen spielt kaum eine Rolle. Das hat eine Studie aus Townsville, Australien, gezeigt, die in Schulen Läuse von den Köpfen der Kinder, aus den Mützen und von den Schulbänken gesammelt hat.

 

Wenn Sie trotzdem ganz sicher gehen wollen, daß keine Laus überlebt, dann waschen Sie Kuscheltiere, Bettwäsche und ähnliches möglichst bei 60°. Danach stecken Sie alles entweder für drei Tage in einen luftdichten Plastikbehälter oder ins Eisfach.

 

Und aus die Laus!

 

Herzliche Grüße,

Ihre Kinderärztin Dr. med. Anette Meidert

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.